Hauptinhalt

Termine | 08.03.2019 | 07:57

Filmabende des Landesethikkomitees

Am Donnerstag, 14. März und am Donnerstag, 18. April findet jeweils um 20 Uhr ein Filmabend des Landesethikkomitees zum Thema "Tumorerkrankungen, Palliativbetreuung und Lebensende" im Rahmen der „Specials“ des Filmclubs Bozen statt.

Gezeigt wird am Donnerstag, 14. März um 20 Uhr der bei der Berlinale 2018 mit dem „Kompass-Perspektive-Preis“ ausgezeichneten Dokumentarfilm der Südtiroler Regisseurin Veronika Kaserer „Überall wo wir sind“ (2018, in deutscher Sprache).

„Heiko wächst in Lankwitz auf. Kurz vor seinem 22. Geburtstag wird bei dem Tanzlehrer Krebs diagnostiziert. Ein Unterschenkel muss amputiert werden. Chemotherapien entmutigen Heiko jedoch nicht und er arbeitet sich zurück in seinen Beruf. Sieben Jahre nach der ersten Diagnose stirbt er mit 29 Jahren im Kreise seiner Familie“.  Der gefühlvolle Dokumentarfilm zeigt wie sich Heiko, seine Familie und Freunde Halt und Hoffnung geben. Es ist ein Film mehr über das Leben, denn über das Sterben und zeigt die unterschiedlichen Formen des Umgangs mit dem Verlust und der Trauer, die so unterschiedlich sind, wie die Betroffenen selbst. Info: http://www.filmclub.it/de/programm/filme/ueberall-wo-wir-sind/

Der Präsident des Landesethikkomitees, Primar Herbert Heidegger, die Palliativmedizinerin Gudrun Gamper, die Psychologin Clara Astner, die Krankenhausseelsorgerin Rosmarie Moling, sowie der betroffene Familienangehörige Ulrich Seitz, sind seit vielen Jahren in diesem Bereich tätig und stehen gerne für die anschließende Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung.

Am Donnerstag, 18. April um 20 Uhr werden dagegen im mehrfach ausgezeichneten Film „The perfect circle“ (2014, in italienischer Sprache mit englischen Untertiteln), für einige Wochen Patienten und Patientinnen einer Palliativabteilung in einem Pflegeheim in Reggio Emilia, sowie deren Angehörige, begleitet. Ziel des Filmes ist laut Regisseurin Claudia Tosi aus Modena, die 19 Jahre lang ihre kranke Mutter gepflegt hatte „einen Film zu drehen, der die bestürzende, schreckliche und wunderbare Erfahrung des Pflegens und sich Annehmens erzählt und der versucht, die Zuschauer auf diesem Weg zu begleiten an dessem Ende man auch einen unerwarteten Hauch von Leichtigkeit finden kann“. Info: http://www.filmclub.it/it/programma/film/the-perfect-circle/

Das Landesethikkomitee mit dem Präsidenten, Primar Herbert Heidegger, möchte mit diesem Film die Diskussion über ethische Aspekte am Lebensende anregen. Darüber hinaus stehen die Krankenpflegerin der Hospice-Palliativmedizin Lia Ossanna, die Onkologin Maria Rita Lusso, die Psychologin Daniela Moroder, der Krankenhausseelsorger Piero Gobbo, sowie Frau Mara Zussa vom Verein „Il papavero – Der Mohn“ für die Diskussion und die Fragen vom Publikum zur Verfügung.

Der Eintritt ist an beiden Abenden frei.

Informationen: Sekretariat Landesethikkomitee, Tel. 0471 41 81 55

(RED)


Andere Mitteilungen dieser Kategorie