Hauptinhalt

Nasenflügeltests in den Schulen

Schuljahr 2021/22 - Das Ziel ist weiterhin, den Schülerinnen und Schülern ein so normales Schuljahr bieten zu können, wie nur möglich.
Eine hohe Durchimpfungsrate sowie eine zuverlässige und umfassende Teststrategie sind die Schlüssel dazu, damit das gelingen kann. Deshalb setzt Südtirol erneut auf die Nasenflügeltests, die sich bereits im vergangenen Schuljahr bewährt und dazu beigetragen haben, Infektionsherde rasch zu erkennen und zu isolieren.
Auf diese Weise konnte mehrmals verhindert werden, dass ganze Schulen oder auch einzelne Klassen in Quarantäne mussten.
Die verwendeten Tests entsprechen jenen des vergangenen Schuljahres, der Test-Ablauf bleibt wie gehabt.
Beim Nasenflügeltest handelt es sich um ein Pre-Screening, die Spezifizität und die Sensibilität ist sehr hoch. Der Test ist freiwillig und erfolgt nur nach Zustimmung der Eltern.
Aber: Um den gewünschten Effekt zu erreichen – nämlich Früherkennung von Infektionsherden – sind alle Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich daran zu beteiligen.
Nur so kann es gelingen, dass Schule weiterhin in Präsenzunterricht stattfinden kann.

 

Video zum Ablauf:

Information für Eltern:

Tutorial für Nasenflügeltest von Roche

Dokumente

 


Fragen und Antworten

Suche

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Ist die Teilnahme an den Tests freiwillig?

Ja, vorausgesetzt ist eine Einverständniserklärung der Eltern.

Quelle: Deutsche Bildungsdirektion, Datum: 07.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Darf sich auch jemand, der sich nicht am Test beteiligt, weiterhin den Unterricht besuchen?

Ja, aktuell ist die Teilnahme nicht eine Bedingung für den Schulbesuch.

Quelle: Deutsche Bildungsdirektion, Datum: 07.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Wer darf alles am Nasenflügeltest teilnehmen?

Alle Schüler*innen der Grund-, Mittel- Oberschulen und der Schulen der Berufsbildung sowie das Personal aller Schulen. Zur Testung eingeladen sind auch Geimpfte und Genesene.

Quelle: Deutsche Bildungsdirektion, Datum: 07.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Was passiert, wenn ein Schüler/eine Schülerin positiv getestet wird?

Der Schüler/die Schülerin wird aus der Klasse begleitet, die Eltern werden informiert und es erfolgt eine Meldung an die zuständige Stelle beim Gesundheitsdienst. Im Anschluss greifen die von der epidemiologischen Überwachungseinheit vorgesehenen Maßnahmen.

Quelle: Deutsche Bildungsdirektion, Datum: 07.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Muss ein Kind, das noch nicht das 6. Lebensjahr vollendet hat, in der Schule eine Maske tragen?

Ja, die Maskenpflicht hängt nämlich von der Bildungsstufe ab. Das technische Gutachten zum gesetzesvertretenden Dekret Nr. 111/2021 erläutert dazu wie folgt: Maskenpflicht für Kinder ab sechs Jahren (CTS Protokoll 124 vom 8. November 2020). Die Maßnahme muss anscheinend an den schulischen Kontext angepasst werden, in dem sich Kinder befinden. Mit anderen Worten: Nach den Grundsätzen einer didaktischen Kohärenz und Sinnhaftigkeit scheint das Tragen einer Maske im Kindergarten als nicht erforderlich. Das gilt auch für Kinder, die das sechste Lebensjahr vollendet haben. Für Kinder, welche die Grundschule besuchen und noch nicht sechs Jahre alt sind, scheint das Trage einer Maske hingegen notwendig.

Quelle: Deutsche Bildungsdirektion, Datum: 07.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Warum ist die Teilnahme an den Nasenflügeltests so wichtig?

Es gehört zu unser aller Verantwortung, alles dafür zu tun, dass Schule auch in Zeiten der Pandemie ein möglichst sicherer Ort bleibt. Regelmäßige und flächendeckende Antigen-Selbsttestungen an den Schulen sind eine Chance, diese nicht nur zu öffnen, sondern sie auch langfristig offen zu halten und den Präsenzunterricht zu gewährleisten. Durch die Antigen-Selbsttestungen spannt sich das Sicherheitsnetz für alle Beteiligten im Schulbetrieb. Darüber hinaus geben die im schulischen Umfeld stattfindenden anterio-nasalen Selbsttests Schülern sowie schulischem Lehr- und Verwaltungspersonal, aber auch Eltern Klarheit über die Infektionslage am Schulstandort.

Quelle: Büro Landesrat Philipp Achammer - Stand 22.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Was ist ein Nasenflügeltest?

Der Nasenflügeltest gibt – wie auch andere Schnelltests – innerhalb von 15 Minuten Aufschluss darüber, ob die Testperson zum Zeitpunkt der Testung mit dem Coronavirus infiziert ist oder nicht, ob sie ansteckend oder nicht ansteckend ist. Neu an diesem Corona-Schnelltest ist, dass er von der Testperson selbst durchgeführt werden kann.

Der Nasenflügeltest ist einfach zu handhaben. Im Vergleich zum professionellen tiefen Abstrich wird der Abstrich beim Selbsttest im vorderen Nasenbereich und an den Nasenflügeln durchgeführt. Nasenflügeltests sind durch ihre Schnelligkeit und einfache Anwendung eine vernünftige Ergänzung zu den geltenden Sicherheitsmaßnahmen im Schulbetrieb und der Teststrategie im Allgemeinen, um die Pandemie einzudämmen.

Mit einem Nasenflügeltest können vor allem Personen mit einer hohen Virenlast verlässlich ausfindig gemacht werden, also genau jene Personen, von denen eine erhöhte Ansteckungsgefahr für das direkte Umfeld ausgeht.

Quelle: Büro Landesrat Philipp Achammer - Stand 22.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Welcher Test (Firma, Name, Produkt) wird verwendet?

Es kommen der „Panbio COVID-19 Antigen-Schnelltest Nasal“ von Abbott und der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test Nasal von Roche zum Einsatz.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 18.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Was ist Ethylenoxid und ist die Verwendung der Teststäbchen gesundheitsgefährdend?

Ethylenoxid ist ein chemischer Stoff, der in der Medizin sehr häufig bei der Sterilisation von Geräten oder Einweg-Produkten Verwendung findet – so zum Beispiel auch bei Fäden zum Vernähen von Wunden oder bei Kathetern. Die für die Nasenflügel-Tests verwendeten Teststäbchen tragen die CE-Kennzeichnung und entsprechen somit den vorgeschriebenen Anforderungen.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Datum: 09.04.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Befinden sich auf den Teststäbchen Würmer und Parasiten?

Bei den im Internet verbreiteten Videos auf denen angeblich Würmer zu sehen sein sollen, handelt es sich um Falschinformationen. Die Wattestäbchen bestehen aus Nylon, dessen Fasern sich unter Wärmeeinfluss bewegen. Dabei handelt es sich um einen ganz normalen physikalischen Prozess.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Datum: 09.04.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Welche Spezifizität und Sensitivität werden bei den verwendeten Antigen-Selbsttests erzielt?

Bei dem vorgesehenen Test handelt es sich um einen Antigen-Schnelltest zur Selbstanwendung mit folgenden Sensibilitäts- und Spezifitätseigenschaften:

  • Panbio COVID-19 Antigen-Schnelltest Nasal“ von Abbott: Sensitivität: 98,1%, Spezifizität: 99,8%.
  • SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test Nasal von Roche: Sensitivität: 84,4%, Spezifizität: 99,2%.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 19.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Warum kann die Testperson den Test selbst durchführen?

Der Antigen-Selbsttest, der auch als „Nasenflügel-Test“ bezeichnet wird, ist so konzipiert, dass er von Laien einfach zu handhaben ist. Im Vergleich zum professionellen tiefen Abstrich, der in der Anwendung komplexer ist, wird der Abstrich beim Selbsttest im vorderen Nasenbereich und an den Nasenflügeln durchgeführt. Das bedeutet, das Wattestäbchen muss nicht mehr tief in die obere Nasenhöhle eingeführt werden, sondern nur mehr 2 Zentimeter tief in jedes Nasenloch. Diese einfache Anwendung ermöglicht es, dass auch ein Laie den Antigen-Selbsttest durchführen kann. Damit hat der Antigen-Selbsttest gegenüber den bisher eingesetzten Schnelltests einen zentralen Vorteil in der Durchführung. Wichtig ist, bei den Selbsttests auf die korrekte Anwendung und Durchführung zu achten.

Quelle: Büro Landesrat Philipp Achammer - Stand 22.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Ist der Selbsttest schmerzhaft?

Nein, der Selbsttest ist nicht schmerzhaft, weil das Wattestäbchen nur im vorderen Nasenbereich eingeführt werden muss. Im Vergleich zu den herkömmlichen Antigen-Schnelltests wird dieser Test als wesentlich angenehmer empfunden und hat daher speziell bei Kindern eine hohe Akzeptanz.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 02.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Wo finde ich eine Anleitung bzw. eine Gebrauchsanweisung für die Selbsttests?

Eine Anleitung für den Einsatz der Selbsttests inkl. Anleitungsvideos und Hintergrundinformationen finden Sie auf der Website des Südtiroler Sanitätsbetriebs unter diesem Link

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 18.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Was ist zu tun, wenn das Ergebnis des Selbsttests positiv ist?

  1. Nach vorhergehender Information der Eltern/Erziehungsberechtigten wird der Schüler in vorbeugender Isolation in einem geeigneten Raum betreut, wobei er einen FFP2-Atemschutz trägt.
  2. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wird durch den Beauftragten über den positiven Test informiert.
  3. Das Departement für Gesundheitsvorsorge führt die notwendigen Kontrollen durch und sendet den Eltern/Erziehungsberechtigten ein Schreiben zur vorbeugenden Isolierung zu.
  4. Gleichzeitig wird der Schüler für einen PCR-Test vorgemerkt.
  5. Die Oberflächen im Raum, die für die Durchführung des Tests benutzt wurden, werden am Ende der Testsitzung desinfiziert.
  6. Bis zum Ergebnis des PCR-Tests bleibt der Schüler in vorbeugender Isolation zu Hause.
  7. Die Mitteilung über die häusliche Isolierung ermöglicht es dem Elternteil, eine entsprechende Freistellung zur Betreuung des Minderjährigen auf der Grundlage der Bescheinigung des behandelnden Arztes zu beantragen.
  8. Der positive nasale Antigentest ist bis zur Bestätigung durch den molekularen PCR-Test nicht meldepflichtig.
  9. Die Familienmitglieder der Schüler, die mittels nasalen Antigentest positiv getestet wurden, werden bis zum Ergebnis des zur Bestätigung durchgeführten PCR-Tests nicht in vorbeugende Quarantäne gestellt, sofern das Departement für Gesundheitsvorsorge dies nicht anders bestimmt.

Quelle: Leitlinien Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 10.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Benötigen wir für die Durchführung der Antigen-Selbsttests Schutzmaterial?

Die Verwendung von Einweghandschuhen und FFP2-Masken ist für das Personal, welches direkt mit der Durchführung der Tests beauftragt wird, empfohlen. Weitere Schutzmaßnahmen werden von den Verantwortlichen des Projektes bestimmt. Die Tests werden unter Verwendung von Auflageflächen für Materialien durchgeführt, die leicht gereinigt und desinfiziert werden können.

Quelle: Leitlinien Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 10.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Wie müssen die verwendeten Testkarten/Stäbchen/Röhrchen etc. entsorgt werden?

Das verwendete Material (Teststreifensystem, Nasentupfer, Reagenzgläser mit Lösungsrückständen) muss in einem geschlossenen Doppelbeutel entsorgt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 18.03.2021)

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Kann die Testung auch im Backenbereich erfolgen, wenn z.B. vom Arzt bestätigt wird, dass aufgrund von Neigung zum Nasenbluten der Selbsttest in der Nase nicht durchzuführen ist?

Nein. Laut Herstellerangaben ist das nicht möglich.

Quelle: Büro Landesrat Philipp Achammer - Stand 22.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Warum sollen sich bereits geimpfte Schülerinnen und Schüler einem Nasenflügeltest unterziehen?

Da Geimpfte zwar vor einer schweren Covid-19-Erkrankung beziehungsweise schweren Verläufen geschützt sind, es aber nicht ausgeschlossen ist, dass sie das Virus unter besonderen Umständen weiterverbreiten können, sollten auch geimpfte Schülerinnen und Schüler sich den Nasenflügeltests unterziehen.
Die Nasenflügeltests haben sich bereits im Schuljahr 2020/2021 bewährt und haben dazu beigetragen, dass Infektionsherde, beziehungsweise Neuinfektionsfälle rasch erkannt und isoliert werden konnten. Auf diese Weise konnte mehrmals verhindert werden, dass ganze Schulen oder auch einzelne Klassen in Quarantäne mussten. Neben einer hohen Durchimpfungsrate ist eine umfassende Teststrategie wichtig, um ein Schuljahr mit Präsenzunterricht zu haben.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 15.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Welche Vorteile haben geimpfte Schülerinnen und Schüler in der Schule?

Der gesundheitliche Vorteil steht an erster Stelle. Geimpfte Schülerinnen und Schüler sind vor einem schweren Verlauf von Covid-19 im Falle einer Infektion geschützt. Auch spätere Symptome von Long-Covid sind bei Geimpften nahezu ausgeschlossen. Ein weiterer Vorteil: Wird über eine gesamte Klasse eine Quarantäne verhängt, gilt diese für Ungeimpfte für zehn Tage, für Geimpfte ist diese auf sieben Tage reduziert.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 15.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Wäre es möglich, dass ein Schüler/eine Schülerin, der/die bereits geimpft ist, sich beim Auftreten eines mit PCR bestätigten positiven Falles in der Klasse erst am Tag danach testen lässt und, wenn negativ, nicht in die Quarantäne muss?

Grundsätzlich ist die Teilnahme am Nasenflügeltest freiwillig. Wird ein positiver Nasenflügeltest durch PCR-Test bestätigt, gehen nicht getestete Schüler - laut geltenden Protokollen und unabhängig ob geimpft oder nicht – in Quarantäne. Sobald zwei bestätigte positive Fälle in der Klasse festgestellt werden, wird die gesamte Klasse in Quarantäne versetzt – auch geimpfte Schüler und Schülerinnen. Es ist also sinnvoll, sich an den Nasenflügeltest zu beteiligen, um bei einem bestätigten positiven Test nicht in Quarantäne geschickt zu werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand:15.09.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]

Warum muss eine Lehrperson sich bei einem positiven Fall in der Klasse nicht in Quarantäne begeben, ein Schüler/eine Schülerin, der/die geimpft ist und nicht testet, schon?

Lehrpersonen gelten epidemiologisch nicht als möglicher „enger Kontakt“, da im Unterricht die Distanz zu den Schülerinnen und Schülern normalerweise gegeben ist. Deshalb wird von Fall zu Fall entschieden, ob Lehrpersonen ebenfalls in Quarantäne müssen. Allerdings werden Lehrpersonen nach einem bestätigten positiven Fall einer Testreihe unterzogen.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 15.09.2021

(Letzte Aktualisierung: 14.09.2021)

Um digital signierte Dokumente mit der Endung p7m öffnen zu können, bitte DiKe herunterladen und installieren.
Um digital signierte Dokumente mit der Endung PDF öffnen zu können, bitte Adobe Reader X oder neuere Version herunterladen und installieren.