Hauptinhalt

Suche

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Kann ich eine Auffrisch-Impfung bekommen, wenn ich im Ausland bereits mit einem nicht in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff (z.B. Sinovac, Sputnik usw.) geimpft worden bin?

Personen, die im Ausland bereits mit einem nicht in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft worden sind, können eine Auffrischdosis mit einem m-RNA-Impfstoff in den zugelassenen "Booster"-Dosierungen frühestens nach 28 Tagen und maximal bis zu 6 Monaten (180 Tagen) nach Abschluss ihres Impfzyklus erhalten. Der Abschluss eines derartigen integrierten Impfzyklus wird als gleichwertig anerkannt und berechtigt zum Greenpass.
Bei Überschreitung des maximalen Zeitraums von 6 Monaten nach Abschluss des Impfzyklus mit einem in der EU nicht zugelassenen Impfstoff, oder wenn dieser nicht abgeschlossen worden ist, kann ein vollständigen Impfzyklus mit m-RNA-Impfstoff durchgeführt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 18.11.2021  

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Ich wurde mit Janssen (Johnson & Johnson) geimpft und habe bereits eine zweite Impfung erhalten. Gelte ich in Österreich als „geboostert“?

Nein. Die Impfung mit dem Impfstoff von Janssen und eine anschließende zweite Impfung entspricht der Immunisierung durch zwei Teilimpfungen. Um als „geboostert“ zu gelten ist eine weitere Impfung, mindestens 120 Tage nach der 2. Impfung, notwendig.

Erfolgte die Impfung mit Janssen nach einer Genesung, gilt eine weitere Impfung (in diesem Fall die 2. Impfung) nach 120 Tagen bereits als „Booster“.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 28.01.2022

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Können sich Kinder und Jugendliche impfen lassen?

Ja. Kinder zwischen 5 und 11 Jahren bekommen den Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer, und zwar in einer niedrigeren Dosis, nämlich 1/3 der für Jugendliche und Erwachsene zugelassenen Dosierung und in einer speziellen Formulierung für Kinder. Jugendliche ab 12 Jahren werden mit der für die Erwachsenen festgesetzten Dosierung des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer geimpft.

Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 13.01.2022
 

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Gibt es einen Impfstoff, mit dem Kinder zwischen 5 und 11 Jahren vor Covid geschützt werden können?

Ja, für Kinder im Alter zwischen 5 und 11 Jahren steht der Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Es handelt sich um einen mRNA-Impfstoff, der schon bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen eingesetzt wird. Der einzige Unterschied bei der Anwendung für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren im Vergleich zur Anwendung  bei Erwachsenen besteht darin, dass eine geringere Menge verabreicht wird (nämlich 1/3 der üblichen Dosis, also 10µg im Vergleich zu 30µg). Wie auch bei den anderen Altersgruppenist die Gabe von 2 Dosen im Abstand von 3 Wochen in Form einer intramuskulären Injektion in den Oberarm vorgesehen. Derzeit ist der Impfstoff von Pfizer-BioNtech der einzige für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren zur Verfügung stehende Impfstoff.

(Auf Grundlage FAQ Region Latium)

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 07.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Warum sollen Kinder geimpft werden?

Laut der wissenschaftlichen technischen Kommission der italienischen Arzneimittelbehörde AIFA (CTS) kann bei Kindern - obwohl Infektionen mit SARS-CoV-2 bei Kindern meist milder verlaufen - das damit zusammenhängende sogenannte pädiatrische inflammatorische Multiorgansysdrom (PIMS) auftreten, welches oft sogar eine Behandlung auf der Intensivstation zur Folge hat.
Außerdem betont die CTS, dass die Impfung, abgesehen davon, dass sie eine Infektion sowie mögliche damit zusammenhängende Konsequenzen verhindert, andere positive Aspekte mit sich bringt, wie die Möglichkeit die Schule zu besuchen und an einem normalen sozialen Leben mit Freizeit- und Erziehungsangeboten teilzuhaben. Dies ist besonders für die psychische und Persönlichkeits-Entwicklung im Kindheitsalter von Bedeutung.
Abgesehen von diesen unmittelbaren Vorteilen trägt die Impfung von Kindern zu einer Erhöhung der Impfquote der Gesamtbevölkerung bei und damit einhergehend auch zu einem größeren Schutz von gefährdeten Personen aller Altersgruppen, besonders von jenen, die mit den Kindern zusammenleben.

Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 07.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Ist die Impfung für meine Tochter/meinen Sohn sicher?

Ja. Zulassungsstudien für diese Altersgruppe haben gezeigt, dass sie mit einer Wirksamkeit von 91% vor einer Erkrankung mit COVID-19 schützt. Analog wie bei älteren Jugendlichen und Erwachsenen können auch bei Kindern nach der Coronaschutzimpfung lokale Impfreaktionen wie Schmerzen oder Schwellungen auftreten oder Reaktionen des Allgemeinbefindens wie Fieber, Unwohlsein oder Müdigkeit, die gewöhnlich nur 1-2 Tage lang andauern. Kinder ab 5 Jahren können gegen COVID-19 geimpft werden, die Sicherheit und Wirksamkeit wurden genau überwacht und Zulassungsstudien für die Altersgruppe von 5-11 Jahren wurden durchgeführt.

(Auf Grundlage FAQ Region Latium)

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 07.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Warum sollte ich meine Tochter/meinen Sohn impfen lassen?

Die Coronaschutzimpfung kann mithelfen, Ihr Kind vor einer Erkrankung mit COVID-10 zu schützen. Obwohl im Vergleich zu Erwachsenen eine geringere Anzahl von Kindern und Jugendlichen an COVID-19 erkrankt, können sich auch Kinder mit dem SARS-CoV-2-Virus infizieren, erkranken und andere Personen anstecken. Außerdem wurde in einigen seltenen Fällen bei Kindern ein sogenanntes pädiatrisches inflammatorisches Multiorgansyndrom (PIMS), hervorgerufen durch eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus, beschrieben, welches besonders schwer verlaufen kann. Indem Sie Ihr Kind impfen lassen, helfen Sie ihm in erster Linie, sich selbst zu schützen, aber auch Ihre gesamte Familie. Die Impfung wird derzeit allen Kindern ab 5 Jahren empfohlen, weil sie sowohl für die Kinder selbst als auch für ihre Angehörigen sicher ist.

(Auf Grundlage FAQ Region Latium)

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 07.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Welches sind die häufigsten Nebenwirkungen bei Kindern?

Nach Verabreichen der Impfung kann es zu einigen Impfreaktionen kommen, welche normale Reaktionen des Körpers darstellen und zeigen, dass ein Schutz gegen die Krankheit gebildet wird. Gewöhnliche Impfreaktionen sind Schmerzen, Rötung und Schwellungen an der Einstichstelle, sowie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Fieber und Übelkeit. Diese Impfreaktionen können unter Umständen die Alltagstätigkeiten beeinflussen, verschwinden jedoch innerhalb von einigen Stunden bzw. Tagen. Sanitätsbehörden und Wissenschaft setzen die Überwachung der Eilzulassung fort und registrieren eventuelle seltene Nebenwirkungen der Impfung.

(Auf Grundlage FAQ Region Latium)

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 07.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Soll mein Kind auch dann geimpft werden, wenn es an Covid-19 erkrankt war und genesen ist?

Ja, falls es eine Infektion hatte, die mit einem positiven PCR-Test nachgewiesen worden ist.
Es ist möglich, eine Einzeldosis der Coronaschutzimpfung durchzuführen, sofern die Impfung bevorzugt innerhalb von 6 Monaten nach der bestätigten SARS-CoV-2-Erkrankung gemacht wird.
Die Ermittlung des Antikörpertiters ist nicht notwendig, um zu entscheiden, ob die Impfung gemacht werden soll.
Falls mehr als 12 Monate nach der Erkrankung vergangen sind, ist es notwendig, 2 Impfdosen zu verabreichen, um einen geeigneten Schutz zu erlangen.
Falls eine Therapie mit monoklonalen Antikörpern oder Convaleszent Plasma gegen COVID-19 durchgeführt worden ist, ist es notwendig 90 Tage zu warten, bevor eine Impfung gegen COVID-19 erfolgen kann.
Falls Sie sich nicht sicher sind, welche Behandlung Ihr Kind erhalten hat oder bei anderen Fragen zur Impfung sprechen Sie mit dem Kinderarzt.

(Auf Grundlage FAQ Region Latium)

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 07.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Sollte mein Kind, wenn es eine durch einen PCR-Test bestätigte Covid-19-Infektion hatte und ein primäres bzw. aufgrund von Medikamenteneinnahme sekundäres schwaches Immunsystem hat, nur eine einzige Impfdosis erhalten?

All jene, die ein supprimiertes Immunsystem haben, sollten, dem Impfschema entsprechend, 2 Impfdosen erhalten.

(Auf Grundlage FAQ Region Latium)

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 07.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Was muss ich vor der Impfung beachten?

Reden Sie mit Ihrem Kind vor der Impfung, um es gut darauf vorzubereiten
Es ist nicht ratsam, vorbeugend Schmerzmittel zu verabreichen, um eventuelle Nebenwirkungen zu vermeiden
Teilen Sie dem Impfarzt eventuelle Allergien des Kindes mit
Um Verletzungen durch Ohnmachtsanfälle vorzubeugen, sollten das Kind während der Impfung sitzen oder liegen

Quelle: Istituto Superiore di Sanità, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 14.12.2021

[Covid-19-Impfung - Impfungen für Kinder und Jugendliche]

Was ist nach der Impfung zu beachten?

Nach der Impfung sollte das Kind 15-30 Minuten unter Beobachtung bleiben, bevor es das Impfzentrum verlässt. Dies dient dazu, dass im Falle einer allergischen Reaktion sofort eingegriffen werden kann.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Istituto Superiore di Sanità; Stand: 14.12.2021

« Vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Nächste Seite »