Hauptinhalt

Suche

[App Immuni]

Was ist Immuni?

Immuni ist eine App für die Bekämpfung von Epidemien, vor allem von Covid-19:

  • Mit dieser App bekommen die potenziell infizierten Nutzerinnen und Nutzer eine schnellstmögliche Meldung, auch wenn sie keine Symptome haben.
  • Diese Nutzerinnen und Nutzer können sich dann isolieren, um niemanden anzustecken. So wird die Verbreitung des Virus reduziert und für einen Großteil der Bevölkerung die Rückkehr zu einem normalen Leben beschleunigt.
  • Durch die zeitnahe Meldung können die Nutzerinnen und Nutzer ihren Arzt/ihre Ärztin für Allgemeinmedizin schneller kontaktieren und so das Risiko eventueller Komplikationen verringern.
Quelle: Immuni Italia (Übersetzung: Südtiroler Sanitätsbetrieb), Stand: 15.06.2020

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]

Ich habe einen Antigen-Schnelltest in einer privaten Einrichtung gemacht und er ist positiv. Was muss ich tun?

Stellen Sie sicher, dass die private Einrichtung das positive Ergebnis dem Sanitätsbetrieb meldet.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 30.10.2020

[App Immuni]

Wie funktioniert Immuni?

Alle Informationen über die App Immuni in Deutsch, Italienisch und anderen Sprachen finden Sie hier.

 
Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 29.10.2020.

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]

Wenn ich positiv auf das Coronavirus getestet worden bin und ich lasse mich vor dem zehnten Tag der Isolation privat testen und das Ergebnis ist am siebten Tag negativ, bin ich dann von der Isolation befreit?

Nein, die Isolation darf nicht abgekürzt werden. Voraussetzung für die Beendigung ist ein negatives Testergebnis nach Ablauf der zehn Tage.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 30.10.2020

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]

Ich bin ein “enger Kontakt“ eines positiven Covid-19-Falles und habe einen Abstrich (oder anderen Test) gemacht, der negativ ausgefallen ist. Bleibt mir die Quarantäne erspart oder kann ich sie früher beenden?

Nein. Wer als „enger Kontakt“ eines positiven Covid-19-Falles gilt, muss sich entweder in eine 14-tägige Quarantäne nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person oder in eine 10-tägige Quarantäne mit zusätzlichem negativem Antigen- oder PCR-Test begeben. Der Test kann nicht vor dem zehnten Tag durchgeführt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Datum: 30.10.2020

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]

Die Quarantäne wurde jetzt verkürzt. Wie lauten die neuen Regeln?

Positive asymptomatische Fälle: Asymptomatische Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, können nach einer Isolationsperiode von mindestens 10 Tagen nach dem positiven Testergebnis in die Gemeinschaft zurückkehren, wobei ein PCR-Test mit einem negativen Ergebnis durchgeführt werden muss (10 Tage + Test).

Symptomatische positive Fälle: Symptomatische Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, können nach einer Isolationsperiode von mindestens 10 Tagen nach dem Auftreten der Symptome in die Gemeinschaft zurückkehren, immer begleitet von einem PCR-Test mit negativem Ergebnis, der nach mindestens 3 Tagen ohne Symptome durchgeführt wird (10 Tage, davon mindestens 3 Tage ohne Symptome + Test).

Langfristig positive Fälle: Personen, die zwar seit mindestens einer Woche keine Symptome mehr aufweisen, aber weiterhin ein positives Ergebnis bei einem PCR-Test haben, können die Isolation nach 21 Tagen nach dem Auftreten der Symptome abbrechen. Dieses Kriterium kann von den Gesundheitsbehörden im Einvernehmen mit klinischen Experten und Mikrobiologen/Virologen unter Berücksichtigung des Immunstatus der betroffenen Personen angepasst werden (bei immungeschwächten Patienten kann die Dauer der Isolation verlängert werden).

Enge asymptomatische Kontakte: Für enge Kontakte von Fällen mit SARS-CoV-2-Infektion, die von den Gesundheitsbehörden identifiziert wurden, gilt:

  • eine 14-tägige Quarantänezeit ab der letzten Exposition gegenüber dem Fall; oder
  • eine 10-tägige Quarantänezeit seit der letzten Exposition mit einem negativen Antigen- oder PCR-Test, der am zehnten Tag durchgeführt wird.

Auch die Verwendung der Immuni-App zur Unterstützung bei der Ermittlung von Kontaktpersonen wird empfohlen.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 15.10.2020

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]

Isolierten, positiv getesteten Personen wird der Drive-In-Abstrich angeboten. Wie kommt eine Person zum Drive-In, wenn sie sich zu Hause isolieren soll?

Informationen zum Thema Drive-in finden Sie hier.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 27.10.2020

[Ältere Generation]

Ich bin Rentnerin und beziehe ein Zusatzeinkommen aus meinem eigenen Betrieb. Dieser musste jedoch aufgrund des Ausnahmezustandes seine Tätigkeit einstellen. Habe ich Anrecht auf die Sofortmaßnahmen?

Es ist nicht mehr möglich, um die Soforthilfe anzusuchen, da diese mit 31. Juli ausgelaufen ist.

Quelle: Ressort Familie, Senioren, Soziales und Wohnbau – Datum: 07.08.2020

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]

Wer kontrolliert die Verbreitung des Coronavirus?

Eine Kommission aus Experten der Epidemiologie, der Statistik, der Hygiene sowie der öffentlichen Gesundheit beobachtet und überwacht ständig den Stand der Verbreitung des Coronavirus.

Quelle: Landesgesetz Nr. 4/20 vom 8. Mai - Stand: 08.05.2020

[Menschen mit Behinderungen]

Gibt es in der Provinz Bozen die "Unità speciali di continuità assistenziale", die für die ambulante krankenpflegerische Betreuung von Personen zuständig sind, die "teilstationäre Dienste für Menschen mit Behinderungen" in Anspruch nehmen? Wie bekommen Bürgerinnen und Bürger Zugang zu diesem Dienst?

Im Südtiroler Sanitätsbetrieb sind in allen vier Gesundheitsbezirken die USCA - "Unità speciali di continuità assistenziale" (Facheinheiten für Betreuungskontinuität) für die territoriale Betreuung von Covid-19-Patienten bzw. Verdachtsfälle eingerichtet worden. Sie betreuen alle Covid-19-Patienten, unabhängig davon, ob sie eine Behinderung haben oder nicht. Die Hauskrankenpflege ist neben den Ärzten für Allgemeinmedizin und den freiwählbaren Kinderärzten nach wie vor im Einsatz und betreut alle Personengruppen, die sie auch schon vor COVID-19 betreut hat, gemäß bereits definierten Vereinbarungsprotokollen. Der Hauskrankenpflegedienst ist über den jeweiligen Gesundheitssprengel erreichbar.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Datum: 08.05.2020