Hauptinhalt

Suche

[Schwangerschaft]

Was soll ich tun, wenn ich positiv auf das Coronavirus getestet wurde?

In diesem Fall wird Ihre Schwangerschaft vom Zentrum für Pränatalmedizin des Bozner Krankenhauses betreut. Je nach Symptomen und Schwangerschaftswoche werden die notwendigen Untersuchungen und Kontrollen festgelegt.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf mein Kind, wenn ich positiv getestet wurde?

Nach der derzeitigen Datenlage wird das SARS-CoV-2-Virus nicht vertikal von der Mutter auf das Kind übertragen. D.h. das Virus wird nicht im Mutterleib auf den Fötus weitergegeben. Es liegen keine Hinweise auf ein erhöhtes Fehlgeburtsrisiko vor. Das Auftreten von fetalen Missbildungen gilt als unwahrscheinlich. Bis jetzt konnte das Virus bei Neugeborenen nicht nachgewiesen werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Wie wirkt sich meine Covid-19-Infektion (oder Verdacht) auf die Geburt aus?

Covid-19-positive Frauen (oder bei Verdacht) wird kein Wunschkaiserschnitt empfohlen, es sei denn, es liegen spezifische mütterliche oder fetale Indikationen vor.
Eine Peridural-Anästhesie ist nicht kontraindiziert. Allerdings kann diese Form der schmerzfreien Geburt aufgrund der Corona-Virus-Notlage nicht garantiert werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Die behandelnden Ärzte/Ärztinnen empfehlen bei mir eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbs oder eine CT-Untersuchung, aber ich mache mir Sorgen um mein Baby.

Die Röntgen- oder CT-Untersuchung ist bei Ihnen jetzt unbedingt erforderlich, um Komplikationen auszuschließen und die zu Ihrem Wohle und dem Ihres Kindes notwendige Therapie durchführen zu können.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Was mache ich, wenn die Wehen einsetzen und ich mich in Selbstisolation bei positivem Covid-Test (oder Verdacht auf die Infektion) befinde?

Rufen Sie im Kreißsaal an (Telefonnummern siehe eigene Frage). Das Team entscheidet zusammen mit Ihnen auf der Basis der von Ihnen angegebenen Symptome (Geburtsbeginn?) und Ihrer klinischen Vorgeschichte, ob es sinnvoll ist, dass Sie ins Krankenhaus kommen. Wenn Sie ins Krankenhaus müssen, begeben Sie sich dort in die Prä-Triage. Dort müssen Sie den Infektionsstatus bzw.- verdacht mitteilen. Sie werden dann in die Covid-Zone der Geburtshilfe begleitet.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 19.05.2020

[Schwangerschaft]

Kann eine Wassergeburt durchgeführt werden?

Es soll keine Wassergeburt durchgeführt werden, da erwiesen ist, dass das Virus durch Darminhalt übertragen werden kann.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Wird das Neugeborene auf das Coronavirus getestet?

Ja. Wenn Sie positiv sind, wird das Neugeborene auf das Coronavirus getestet. Sie werden vom Neonatologen über alle notwendigen Untersuchungen des Neugeborenen ausführlich informiert.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Kann das Neugeborene bei mir im Zimmer bleiben, wenn ich positiv getestet wurde (oder wenn der Verdacht vorliegt)?

Ja. Wenn Sie keine oder wenig Symptome haben und es dem Neugeborenen gut geht, kann das Kind bei Ihnen bleiben. Sie werden über die notwendigen Hygienemaßnahmen ausführlich informiert.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Kann ich mein Kind stillen, wenn ich positiv auf das Coronavirus getestet wurde?

Das Virus wird nicht über die Muttermilch übertragen. Nach der derzeitigen Datenlage übersteigen die Vorteile des Stillens die Risiken der potentiellen Übertragung mit der Muttermilch.

Die folgenden Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden:

  • sorgfältiges Waschen der Hände, vor und nach dem Hautkontakt mit dem Neugeborenen, vor und nach dem Verwenden von Milchfläschchen oder der Milchpumpe,
  • Verwendung von Mundschutz beim Stillen,
  • korrekte Reinigung der Milchpumpe nach jeder Benützung.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020

[Schwangerschaft]

Was passiert, wenn ich als Covid-19-positive Wöchnerin entlassen werde?

Die Entlassung erfolgt in multidisziplinärer Absprache mit der Infektionsabteilung und der Neonatologie. Außer den üblichen Wochenbett-Empfehlungen werden Sie ausführlich über die Verhaltensmaßnahmen zu Hause aufgeklärt. Sie erhalten ein Informationsblatt mit den Hinweisen zur Selbstisolierung. Zudem werden Sie regelmäßig von den Geburtshelfern/-helferinnen und vom Sprengel telefonisch kontaktiert, um das Wohlbefinden von Mutter und Kind zu überprüfen und Ihre Fragen zu beantworten.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 03.04.2020