Hauptinhalt

Suche

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Kann Nuvaxovid die Übertragung des Virus von einer Person zur anderen verringern?

Die Auswirkung der Impfung mit Nuvaxovid auf die Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus in der Gesellschaft ist noch nicht bekannt.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Wie lange hält der Schutz mit Nuvaxovid an?

Derzeit gibt es noch keine Daten dazu. Die Antworten auf diese Frage werden in den nächsten Monaten eintreffen. In klinischen Studien werden geimpfte Personen für maximal 2 Jahre überwacht, um vermehrte Daten über die Dauer der Schutzwirkung zu erhalten.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Dürfen Kinder mit Nuvaxovid geimpft werden?

Derzeit wird Nuvaxovid für Personen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

 

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Können immunkompromittierte Personen mit Nuvaxovid geimpft werden?

Es stehen limitierte Daten zu immunkompromittierten Personen zur Verfügung. Obwohl es möglich ist, dass diese Gruppe nicht so gut auf den Impfstoff reagiert, gibt es keinerlei größere Sicherheitsprobleme. Immunkompromittierte Personen können geimpft werden, weil sie im Falle einer COVID-19-Infektion ein höheres Risiko tragen könnten.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Dürfen schwangere oder stillende Frauen mit Nuvaxovid geimpft werden?

Tierversuche haben keine schädliche Wirkung in der Schwangerschaft gezeigt. Trotzdem sind die Daten zu Nuvaxovid während der Schwangerschaft limitiert. Auch wenn es keine eigenen Studien zum Stillen gibt, ist kein Risiko zu vermuten. Die Entscheidung, ob die Impfung in der Schwangerschaft verabreicht wird, sollte in enger Absprache mit dem Gesundheitspersonal nach Abwägung der Vorteile und Risiken fallen.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Dürfen Personen mit Allergien mit Nuvaxovid geimpft werden?

Unter den Personen, die gegen COVID-19 geimpft wurden, sind Fälle von analphylaktischem Schock (schwere allergische Reaktion) aufgetreten. Deshalb muss Nuvaxovid, wie alle Impfstoffe, unter strenger Aufsicht verabreicht werden, mit der Sicherstellung der notwendigen medizinischen Versorgung. Jene Personen, welche eine schwere allergische Reaktion nach der ersten Dosis mit Nuvaxovid entwickelt haben, dürfen keine zweite Dosis erhalten.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Welche Risiken birgt Nuvaxovid?

Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen bei den Studien zu Nuvaxovid waren generell leichter oder mittlerer Natur und verschwinden wenige Tage nach der Impfung. Zu diesen zählen Kopfschmerzen, Übelkeit (Krankheitsgefühl) oder Erbrechen, Muskeln- und Gelenksschmerzen, Juckreiz oder Schmerz an der Einstichstelle, Müdigkeit oder Unwohlsein. Dies wurde von mehr als einer Person auf 10 berichtet.

Rötungen und Schwellungen des Injektionsbereiches, Fieber, Schüttelfrost und Gelenksschmerzen wurden von weniger als einer Person auf 10 berichtet. Vergrößerte Lymphknoten, Bluthochdruck, Ausschlag, Hautrötung, Juckreiz und juckender Hautausschlag sind als nicht-häufige Nebenwirkungen genannt (weniger als eine Person auf 100).

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Warum wurde Nuvaxovid von der EU genehmigt?

Nuvaxovid bietet einen hohen Schutz gegen COVID-19, unabdingbar in der aktuellen Pandemie. Die ersten Beweise haben gezeigt, dass der Impfstoff eine Wirksamkeit von rund 90% hat. Der Großteil der Nebenwirkungen ist leichterer bis mittlerer Natur und verschwindet innerhalb weniger Tage.

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat deshalb entschieden, dass die Vorteile von Nuvaxovid höher zu bewerten sind als die Risiken und hat die Autorisierung für den Fachmarkt erteilt. Das bedeutet, dass noch weitere wissenschaftliche Beweise zu diesem Impfstoff bekannt werden, welche die Agentur veröffentlichen wird. Diese wird alle neuen Informationen überprüfen und den Überblick bei Bedarf auf den neuesten Stand bringen.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Welche Maßnahmen werden angewandt, um Nuvaxovid sicher und wirksam zu verabreichen?

Die Empfehlungen und Vorsichtsmaßnahmen für das Gesundheitspersonal und die Patienten für eine sichere und wirksame Verabreichung von Nuvaxovid müssen den Vorgaben zu den Charakteristiken des Impfstoffes und dem dazugehörigen Beipackzettel entsprechen. Es ist außerdem ein Risikoplan für Nuvaxovid in Ausarbeitung, welcher Informationen zur Sicherheit, aber auch zur Beschaffung von weiteren Informationen und zur Vermeidung eventueller Risiken enthält.

Die Sicherheitsmaßnahmen für Nuvaxovid werden mit dem Plan für die Überwachung der Sicherheit in der EU für die COVID-19-Impfstoffe abgestimmt, um zu garantieren, dass neue Sicherheitsinformationen rasch gesammelt und analysiert werden können. Die Produktionsfirma des Medikamentes stellt monatliche Sicherheitsberichte zur Verfügung.

Wie bei allen Medikamenten, werden die Daten zum Verbrauch von Nuvaxovid ständig überwacht. Verdächtige Nebenwirkungen werden genauestens bewertet; dies, um jedwede Maßnahme zu unternehmen, welche notwendig ist, um die Personen zu schützen, denen der Impfstoff verabreicht wird.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

[Impfung Covid-19 - Verfügbare Impfstoffe]

Wann wurde Nuvaxovid zugelassen?

Nuvaxovid hat die Genehmigung für den EU-Markt mit 20. Dezember 2021 erhalten.

Quelle: European Medicines Agency (EMA), Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 24.02.2022

 

[Quarantäne und Isolation in Kindergarten und Schule]

Was passiert, wenn ein Kindergartenkind oder ein Kind, das eine Kleinkindbetreuung besucht, in der Gruppe/Sektion positiv getestet wurde?

Seit dem 1. April finden für den Rest der Gruppe die Aktivitäten in Präsenz weiterhin statt, auch wenn vier Kinder der gleichen Sektion/Gruppe/Klasse positiv getestet wurden. Lehr- und Erziehungspersonal sowie Kinder über 6 Jahren müssen für 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person  FFP-2-Masken tragen.

Sollten Symptome auftreten, ist ein Antigen- (Schnell- oder Selbsttest) oder PCR-Test verpflichtend. Sollten die Symptome andauern, muss der Test am fünften Tag nach dem letzten Kontakt wiederholt werden. In diesem Fall muss das negative Testergebnis mit Selbstbescheinigung erklärt werden.

Quelle: Bildungsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 05.04.2022

[Quarantäne und Isolation in Kindergarten und Schule]

Was passiert, wenn ein Grundschulkind positiv getestet wurde?

Seit dem 1. April müssen nur mehr positiv getestete Schülerinnen und Schüler bis zur Negativtestung in Isolation. Für sie kann der Fernunterricht aktiviert werden. Alle anderen Schülerinnen und Schüler können weiterhin den Unterricht in Präsenz besuchen.

Bei vier positiven Fällen unter den Schülerinnen und Schülern, findet der Unterricht trotzdem statt, es müssen jedoch FFP-2-Masken (auch vom Lehrpersonal) von allen Personen über 6 Jahren für 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person getragen werden. Sobald Symptome auftreten, muss ein Test zur Überprüfung durchgeführt werden.

Quelle: Bildungsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 04.04.2022

[Quarantäne und Isolation in Kindergarten und Schule]

Was passiert, wenn ein/e Mittelschüler*in oder Schüler*in der Oberstufe positiv getestet wurde?

Seit dem 1. April gelten für alle Schülerinnen und Schüler, geimpft oder nicht, die gleichen Regeln. Im Falle eines positiv nachgewiesenen Tests werden sie in Isolation gesetzt bis zur Genesung, für sie wird der Fernunterricht aktiviert.

Alle anderen können weiterhin den Unterricht in Präsenz besuchen. Bei vier positiven Fällen findet der Unterricht trotzdem statt, es müssen jedoch FFP-2-Masken (auch vom Lehrpersonal) für 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person getragen werden. Sobald Symptome auftreten, muss ein Test zur Überprüfung durchgeführt werden.

Quelle: Bildungsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 04.04.2022

[Quarantäne und Isolation]

Wie erfolgt die Beendigung der Isolationszeit?

Für Covid-19-infizierte Personen, welche bereits die Auffrischimpfung oder den Impfzyklus innerhalb der letzten 4 Monate abgeschlossen haben, wird eine Isolationszeit von 7 Tagen verfügt, vorausgesetzt, dass mindestens 3 Tage keine Symptome auftreten. Liegt die Impfung länger als 4 Monate zurück oder sind die Personen nicht geimpft, beträgt die Isolationszeit 10 Tage. In beiden Fällen muss am Ende ein negativer Test vorhanden sein.

Fällt der erste Test zur Beendigung der Isolationszeit positiv aus, so müssen nicht weitere 7 Tage abgewartet werden, um einen weiteren Test zur Beendigung der Isolation durchzuführen. Dieser kann bereits am nächsten Tag oder den Tagen danach durchgeführt werden. Wenn dieser negativ ausfällt, wird die Isolationszeit beendet.

Die Testergebnisse müssen dem Sanitätsbetrieb von den Apotheken oder Haus- und Kinderärzten oder Testzentren übermittelt werden. Der Epidemiologische Dienst stellt in Folge eines negativen Tests die offizielle Mitteilung der Isolationsbeendigung aus und lässt diese dem Bürger/der Bürgerin zukommen.

Es wird daran erinnert, dass die Tests zur Aufhebung der Isolation dürfen nur in den Apotheken, bei den Haus- und Kinderärzten, Drive-In-Stationen, Gemeindezentren (siehe http://sabes.it/test) und bei vom öffentlichen System anerkannten Anbietern durchgeführt werden  durchgeführt werden können.

Es muss nicht der vom Südtiroler Sanitätsbetrieb im Schreiben zur Isolationsverfügung angegebene Termin wahrgenommen werden. Dieser sollte aber unbedingt über die Vormerkplattform des Betriebes abgesagt werden, damit die verplanten Ressourcen anderweitig genutzt werden können. Die Tests zur Beendigung der Isolationszeit sind kostenlos, wenn sie an den vom Epidemiologischen Dienst vorgegebenen Daten, und zwar am 7./14. bzw. 10./17. Tag, durchgeführt werden. An allen anderen Daten sind sie kostenpflichtig. Für sämtliche Tests sowie Impfungen muss ein Erkennungsdokument vorgewiesen werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Gesundheitsministerium, Stand: 18.01.2022

[COVID-19-Zertifikate]

Was ist der unbefristete Green Pass?

Dabei handelt es sich um den Green Pass, der nach Verabreichung der Auffrischimpfung (Booster) oder nach der Genesung von Covid-19 ausgestellt wird - das gilt allerdings nur für Personen, die sich nach Abschluss des ersten Impfzyklus infiziert haben und inzwischen genesen sind.

Quelle: DPCM 4 Februar 2022; Stand: 08.02.2022