Hauptinhalt

Krankenhaus Bozen | 29.05.2020 | 11:19

Ein Beatmungsgerät dank Lions Club

Ein essenzielles und vielseitiges Gerät für den Dienst der Intensivmedizin des Landeskrankenhauses Bozen.

Primar Loris Fabbro mit dem BeatmungsgerätZoomansichtPrimar Loris Fabbro mit dem Beatmungsgerät

Sichtlich erfreut übernahm der Primar der Anästhesie und Intensivmedizin 1 des Landeskrankenhauses Bozen, Loris Fabbro, in seinem Studio das Beatmungsgerät in Empfang. Denn besonders in dieser Notfallperiode kam das Beatmungsgerät gerade zu recht. „Dank seiner kleinen Dimension ist es bestens dafür geeignet intubierte Patienten innerhalb der Krankenhausstruktur sicher zu transportieren. Ich möchte mich herzlichst im Namen des Teams der Intensivmedizin bei den Lions Clubs für diese großzügige Spende bedanken“, mit diesen Worten nahm Fabbro das Gerät in Gewahrsam. Umberto Tait, der Direktor des Gesundheitsbezirkes Bozen, war von dieser weiteren Geste der Solidarität des Lions Club beeindruckt und schloss sich den Dankesworten des Primars der Intensivmedizin an.

Die Spende wurde mit Hilfe des Fonds der "Lions Clubs International Fondation" ermöglicht. Seit über 50 Jahren sind sie weltweit präsent und immer bereit bei Notfällen und Krisenzeiten zu intervenieren, so auch in der derzeitigen COVID Krise. Getreu ihrem Motto "we serve" haben die Clubs in den letzten Jahren Beiträge von über einer Milliarde Dollar gesammelt und gespendet.

Der Gouverneur des Lions Club, Guido Cella, nutzt an dieser Stelle die Gelegenheit, auch im Namen der Mitglieder, den gesamten Mitarbeitern des Sanitätsbetriebes und speziell jenen, die seit Monaten an vorderster Front gegen diese Pandemie ankämpfen, für ihren Einsatz zu danken.

(GF)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie