Hauptinhalt

Suche

Krankenhaus Meran | 16.10.2019

Info-Stand zum Thema Wechseljahre

Info-Stand zum Thema Wechseljahre

Der Oktober ist der Monat der Frauen – nicht umsonst stehen in dieser Zeit Themen wie z.B. Brustkrebs oder Wechseljahre besonders im Fokus. Auch die italienische Vereinigung „Onda“ (Osservatorio nazionale sulla salute della donna), hat aufgerufen, Frauengesundheitsthemen in dieser Zeit besonders in den Vordergrund zu stellen. In den Krankenhäusern Schlanders und Meran gibt es deshalb am Freitag, den 18. Oktober 2019 gleich zwei kostenlose Info-Angebote für Frauen.

Im Blickpunkt | 15.10.2019

Berufswunsch: Menschen helfen

Berufswunsch: Menschen helfen

Im Jänner 2020 beginnen die neuen, vom Südtiroler Sanitätsbetrieb organisierten Ausbildungskurse für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer. Ein Berufsbild, das im Gesundheitsbereich mittlerweile sehr gefragt ist. Nächster Einschreibetermin: 4.11.2019.

Krankenhaus Bozen | 15.10.2019

Foto

Neue Ambulanz für Pankreas-Chirurgie

Anfang September 2019 wurde die neue Spezial-Ambulanz für Pankreas-Chirurgie der Abteilung für Allgemeine Chirurgie unter der Führung von Antonio Frena, im Landeskrankenhaus Bozen eröffnet.

Krankenhaus Innichen | 14.10.2019

frauen.gesundheit pustertal

Brust-Bewusst

Vorsorge, Diagnose und aktuelle Therapien in der Brustkrebsbehandlung

Krankenhaus Meran | 10.10.2019

Die richtigen Handgriffe können Leben retten

Die richtigen Handgriffe können Leben retten

Sehr häufig verschlucken Kinder etwas und laufen damit Gefahr, zu ersticken: Nur wer darauf vorbereitet ist, der wird in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahren. Im Krankenhaus Meran zeigt am 13. Oktober 2019 Frank Blumtritt, wie man mit Erstickungsnotfällen richtig umgeht.

Krankenhaus Meran | 08.10.2019

Welttag der psychischen Gesundheit: Im Zeichen der Jugend

Jugend - eine Herausforderung

Diese Feststellung kommt von den Fachleuten - sie sind es, die erklären, dass junge Menschen in unserer modernen Welt einer Vielzahl von Reizen und Belastungen ausgesetzt sind. Nicht selten sind psychische Probleme, Angst, Rückzug, Versagen in Schule und Beruf bis hin zu psychotischen Störungen die Folge. Der Psychiatrische Dienst Meran, unterstützt vom Psychologischen Dienst, dem Dienst für Abhängigkeiten, dem Dienst für Kinder– und Jugendpsychiatrie, der Bezirksgemeinschaft, dem Verein Ariadne, den Sozialgenossenschaften, der Gemeinde Meran, der Stadtbibliothek, dem Filmclub und Vertretern des Solidarischen Marktes stellt auch dieses Jahr am Welttag der psychischen Gesundheit die Jugendlichen in den Mittelpunkt. Die verschiedenen Aktionen wurden im Rahmen einer Info-Veranstaltung am 8. Oktober 2019 im Haus Basaglia vorgestellt.

Krankenhaus Bozen | 08.10.2019

foto

Obesity Day 2019: Informationsstand am 10. Oktober im Landeskrankenhaus Bozen

Zum 19. Mal „Körpergewicht und Wohlbefinden“

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 07.10.2019

v.l.n.r.: Roger Pycha, Bettina Meraner und Josef Roman Pichler

„Seelenleben gleich wichtig wie körperliche Gesundheit“

Seit 2017 gibt es das „Netzwerk psychischer Gesundheit Südtirol“, an dem sich die Leiter aller öffentlichen Dienste, die Menschen mit psychischen Krankheiten behandeln, beteiligen. Anlässlich des Welttages der psychischen Gesundheit weist Roger Pycha, Primar des Psychiatrischen Dienstes Brixen und Koordinator des Netzwerks, darauf hin, wie wichtig das seelische Wohlbefinden für Jung und Alt ist.

Wohnortnahe Gesundheitsversorgung | 04.10.2019

Neuer Hausarzt in Natz-Schabs und Vintl

Neuer Hausarzt in Natz-Schabs und Vintl

Thomas Lanthaler beginnt seine Tätigkeit als Arzt für Allgemeinmedizin in den Ambulatorien der Gemeinden Natz-Schabs und Vintl am 1. November 2019.

Krankenhaus Bozen | 04.10.2019

Logo open day

Psychische Gesundheit: Tag der offenen Tür im Landeskrankenhaus Bozen

Psychische Gesundheit ist ein integraler Bestandteil der allgemeinen Gesundheit und eine Voraussetzung für emotionales und psychologisches Wohlbefinden. Psychische Störungen wiederum mindern die Lebensqualität und wirken sich auf alle Lebensbereiche aus. Oft führen diese Störungen bei den Betroffenen zu Einsamkeit und Isolation - auch weil darüber nicht gesprochen wird.