Hauptinhalt

Gesundheitsvorsorge | 27.09.2022 | 16:49

Zeckenschutzimpfung? Am besten jetzt!

Die beste Zeit für eine Zeckenschutzimpfung ist dann, wenn es keine Zecken gibt, denn der Impfschutz muss erst aufgebaut werden. Die Impfung kann sowohl beim Südtiroler Sanitätsbetrieb als auch bei Ärzten für Allgemeinmedizin und Kinderärzten durchgeführt werden.

Foto: 123rfZoomansichtFoto: 123rf

Warum sollte man sich aber gerade jetzt gegen Zecken impfen, wenn doch die Gefahr eines Zeckenbisses mit dem näherkommenden Winter gegen null tendiert? Eben genau deshalb, denn zum Schutz werden zwei, für die Grundimmunisierung drei Impfungen in vorgegebenen Abständen benötigt. Wer also jetzt mit der ersten Impfdosis beginnt, ist mit Beginn der Zeckensaison im Frühjahr geschützt. Grundsätzlich kann die Zeckenschutzimpfung aber jederzeit durchgeführt werden.

Die Impfung kann erfolgen:

• bei einem Arzt/einer Ärztin des betrieblichen Dienstes für Hygiene und Gesundheit S.I.S.P. in den Dienstsitzen von Bozen, Leifers, Meran, Brixen, Sterzing und Bruneck. Dazu ist eine Vormerkung über die Einheitliche Landesvormerkstelle für die Vorsorge notwendig: Tel. 0472 973850 (Mo-Fr von 08:00 – 16:00 Uhr), E-Mail: elvs-vorsorge@sabes.it

oder

• bei Ärzten/Ärztinnen für Allgemeinmedizin beziehungsweise Kinderärzten/ Kinderärztinnen, die sich an der Impfaktion beteiligen (Liste).

Die Zeckenschutzimpfung muss also nicht zwingend beim eigenen Arzt erfolgen. Interessierte können sich für die Impfung direkt an Ärzte/Ärztinnen der Allgemeinmedizin oder - im Falle von Kindern - an Kinderärzte/ärztinnen freier Wahl wenden. Allerdings nur an jene, die sich an der Zeckenschutzimpfkampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes beteiligen - siehe Liste.

(PAS)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie